Satzung

S04 Fanclub Königsblauer Fläming                                                                07.03.2014

 

Satzung

 

Satzung des F.C. Schalke 04 e.V. Fanclub „Königsblauer Fläming“

beschlossen von den Mitgliedern der Versammlung am 07.03.2014

§1 Name, Sitz und Zweck des Fanclubs

(1)  Der Fanclub trägt den Namen „Königsblauer Fläming“. Der Sitz ist in Jüterbog.

(2)  Zweck des Vereins ist es, den F.C. Schalke 04 e.V. in jeder erdenklichen Form, in guten wie in schlechten Zeiten zu unterstützen.

(3)  Der Fanclub ist eine Gemeinschaft von Fans des F.C. Schalke 04 e.V. aus dem Raum Jüterbog und Umgebung (Fläming).

(4)  Jedes Mitglied ist verpflichtet, durch vorbildliches Verhalten dem Bild des Fußballfans in der Öffentlichkeit ein gutes Image zu geben.

(5)  Jedes Mitglied ist dazu aufgerufen, keine Zwietracht in die Gemeinschaft des Fanclubs zu tragen.

(6)  Ein weiteres Ziel des Fanclubs ist, Freundschaften, Kontakte und Veranstaltungen mit anderen Fußballfans und Fanclubs zu pflegen.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

(1)  Jeder Schalke- Fan kann durch einen schriftlichen Antrag Mitglied werden. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

(2)  Bei Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

(3)  Mit der Aufnahme im Fanclub „Königsblauer Fläming“ ist der Mitgliedsbeitrag für das laufende Geschäftsjahr ab dem Eintrittsmonat an das Vereinskonto zu entrichten.

(4)  Die Mitglieder werden in einer Mitgliederkartei geführt.

(5)  Jedes Mitglied unterwirft sich durch den Beitritt der Satzung des Fanclubs „Königsblauer Fläming“.

 

 

 

 

 

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft

(1)  Das Mitgliedsverhältnis endet,

a)    durch Tod

b)    durch Austritt

c)    durch Ausschluss im Sinne des §7

(2)  Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Er ist möglich zum Ende eines jeden Quartales mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten.

§ 4 Der Vorstand, Schriftführer und Kassenprüfer

(1)  Der Vorstand besteht aus,

a)    dem 1. Vorsitzenden

b)    dem 2. Vorsitzenden

c)    dem Kassierer

d)    dem Schriftführer

e)    dem Kartenbeauftragten

(2)  Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder 2. Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied vertreten.

(3)  Der Kassierer ist zuständig für die Einbehaltung und Verwaltung der Mitgliedsbeiträge, die Aufnahme neuer Mitglieder und die Führung der Mitgliederkartei. Er gibt jedem Vereinsmitglied auf Anfrage Einblick in die Bücher.

(4)  Der Schriftführer ist zuständig für alle schriftlichen Angelegenheiten wie Protokoll der Versammlung führen, Rundbriefe, Mahnungen, Einladungen sowie Presseberichte.

(5)  Die Vorstandsmitglieder werden auf der Jahreshauptversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt.

§ 5 Mitglieder- und Jahreshauptversammlung

(1)  Mitgliederversammlung findet am dritten Freitag jedes Monats statt. Nichtmitglieder können teilnehmen, soweit nicht die Mehrheit einer Versammlung diese ausschließt.

(2)  Die Mitgliederversammlung dient zur Förderung des Zusammenhaltes im Fan- club, zur Erörterung, Diskussion, Aussprache, Informationen für die folgenden Wochen und Monaten, Rückblicke auf vergangene Aktionen sowie zu Abgabe von Anträge und ihrer Abstimmung.

(3)  Das Recht der Antragsstellung hat jedes Mitglied.

(4)  Die Jahreshauptversammlung findet im Januar des laufenden Kalenderjahres statt. Die Benachrichtigung erfolgt mit einer schriftlichen Einladung durch den Vorstand. Die Jahreshauptversammlung wird durch einen Versammlungsleiter geführt.

(5)  Die Abstimmungen erfolgen offen. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder.

(6)  Bei Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der abgegeben, gültigen Stimmen. Bei Stimmgleichheit ist der Antrag abgelehnt.

(7)  Soweit in der Versammlung Beschlüsse gefasst werden, sind diese vom Schriftführer zu protokollieren. Das Protokoll muss vom 1. Vorsitzenden oder seinem Vertreter gegengezeichnet werden.

(8)  Das Geschäftsjahr beginnt mit dem Januar.

§ 6 Beiträge

(1)    Die Mitglieder zahlen Beitrag. Der Jahresbeitrag ist bis zum 21.02. des jeweiligen Geschäftsjahres zu entrichten.

(2)  Geht der Betrag nicht bis zum 28.02.des laufenden Geschäftsjahres auf dem Konto des Fanclubs ein, wird das Mitglied schriftlich durch den Kassierer mit Datum vom 04.März ermahnt.

Das Mitglied ist verpflichtet bis zum 07.03.des jeweiligen Geschäftsjahres unter Angabe der konkreten Gründe die nicht erfolgte Beitragszahlung beim Kassierer schriftlich zu erklären. Geht diese Erklärung nicht bis zum 07.03. bei dem Kassierer ein, wird eine Mahngebühr in Höhe von 50% des Jahresbeitrags erhoben. Erfolgt bis zum 31.03. erneut keine Reaktion, werden disziplinarische Maßnahmengemäß § 7 eingeleitet.

Der Mitgliedsbeitrag für das Geschäftsjahr beträgt 60€ (5€ pro Monat).

  1. Schüler, Auszubildende, Studenten und Arbeitslosengeld II-Empfänger bezahlen 30€.Rentner und Arbeitslosengeld I-Empfänger bezahlen 45€ (3,75€pro Monat).
  2. Auf Antrag kann die Mitgliedschaft „ruhen“. Dies muss das Mitglied bis zum 28.02 beim Vorstand schriftlich beantragen. „Ruhende“ Mitglieder bezahlen freiwillig einen Beitrag.
  3. Mitglieder unter 16 Jahren bezahlen keinen Beitrag.

(3)  Die Höhe der Beiträge wird durch einen Beschluss der Jahreshauptversammlung festgelegt.

(4)  Bei Austritt aus dem Fanclub ist der Beitrag bis Ablauf des Austrittsmonats zu entrichten.

(5)  Bereits geleistete Beiträge werden grundsätzlich nicht zurückerstattet.

(6)  Wird der Fanclub aufgelöst, wird das Vereinsvermögen zu gleichen Teilen an die Fördervereine der Schulen der Stadt Jüterbog ausgezahlt.

§ 7 Disziplinarangelegenheiten

(1)  Über die Ergreifung einer disziplinarischen Maßnahme entscheidet der Vorstand.

(2)  Verstöße, die zur Ergreifung einer disziplinarischen Maßnahme führen sind:

a)    Straftaten die Zusammenhang mit den in § 9 genannten Fanclub Veranstaltungen, insbesondere Körperverletzung, Nötigung, Sachbeschädigung, Diebstahl etc.

b)     rechtsradikale, rechtsextreme oder ausländerfeindliche und menschenverachtende Äußerungen und Lauten.

c)    Verstoß gegen § 1 (4) und (5), § 6 (1) und (2) welche unter besonderer Prüfung des Einzelfalles zu entscheiden sind.

(3)  Disziplinarmaßnahmen sind:

a)    eine Ermahnung

b)    eine schriftliche Ermahnung

c)    der zeitweilige Ausschluss

d)    der Ausschluss

(4)  Mit den genannten Maßnahmen soll den polizeilichen und gerichtlichen Maßnahmen nicht vorgegriffen werden.

§ 8 Wir zeigen Faschisten die „Rote Karte“ „Keinen Fußbreit den Faschisten“

(1)  Jede Form von rechtsextremistischer, rechtsradikaler oder ähnlicher Handlungs- und Ausdrucksweisen hat im Verein nichts zu suchen.

(2)  Der Schalke Fanclub „Königsblauer Fläming“ hat es sich zur Priorität gesetzt, jegliche rechte, ausländerfeindliche und menschenverachtende Handels- und Ausdrucksweisen nicht zuzulassen und sofort zu unterbinden.

(3)  Bei Verstößen dagegen droht der sofortige Ausschluss aus dem Schalke Fanclub „Königsblauer Fläming“.

§ 9 Veranstaltungen des Fanclubs

(1)  Veranstaltungen des Fanclubs sind:

a)    die Jahreshauptversammlung

b)    die Mitgliederversammlung

c)    Fanclub Abende

d)    gemeinsame Fahrten zu den Fußballspielen

e)    Sonstiges (Saisonabschlussfeiern, Sommerfeste, Turniere, antifaschistische Aktionen usw.)

(2)  Nichtmitglieder zahlen für anfallende Kosten anteilig ihren Unkostenbeitrag.

§ 10 Kartenbestellungen

(1)  Dem Karteninhaber ist es nicht gestattet die Karten anderweitig zu veräußern.

(2)  Die Bestellung einer Karte ist verbindlich.

(3)  Bereits erworbene, aber nicht mehr benötigte, Karten gehen ausschließlich an den Schalker Fanclub „Königsblauer Fläming“ zurück. Bei erfolgreicher Weitervermittlung der Karten wird dann der Verkaufspreis zurückerstattet. Zusätzlich entstandene Kosten werden übertragen.

(4)  Bei Rückgabe der Karten verfällt jeglicher Anspruch auf Diese.

(5)  Bei Kartenengpässen kann nicht garantiert werden, dass bestellte Karten zugeteilt werden. Sind genügend Karten vorrätig, erfolgt die Zuteilung nach Wunsch.

(6)  Die Zuteilung der Karten erfolgt durch den Kartenbeauftragten. Bei unzureichender Kartenausstattung entscheidet dieser per Los.

(7)  Der Betrag der Karten wird an das auf der Rechnung geführte Konto überwiesen.

a)      Sind vor einem Spieltermin alle benötigten Karten vorhanden, stehen sämtliche Kosten fest und können diese Kosten dem Besteller in einer Frist von 21 Tagen vor dem Spieltermin in Rechnung gestellt werden, müssen die auf dieser Rechnung geführten Kosten innerhalb der nächsten 14 Tage auf dem auf der Rechnung geführten Konto eingehen. Dies beinhaltet auch etwaig anfallende Bus- und Reisekosten.

b)      Karten werden in diesem Fall erst nach der Bezahlung ausgehändigt.

c)      Ist sieben Tage vor dem angesetzten Spieltermin ohne die Angabe von Gründen kein Geld auf dem auf der Rechnung geführten Konto, kann der Kartenbeauftragte die entsprechenden Karten und Busplätze weiterverkaufen. Bei Wertverlusten (für Karten, Bus- und Reisekosten) tritt der ursprüngliche Rechnungsadressat für diese Kosten ein. Jegliche Ansprüche auf Karten und Busplätzte verfallen.

d)      Können Karten nicht weiter verkauft werden, muss der Besteller diese Kosten übernehmen. Dies gilt auch für angefallene Bus- und Reisekosten.

e)      Wird der Gesamtbetrag für Karten nicht 21 Tage vor Spieltermin in Rechnung gestellt, muss der entsprechende Betrag nach Aushändigung der Karten innerhalb von 14 Tagen an das auf der Rechnung geführte Konto überwiesen werden. Geht innerhalb dieser 14 Tage der Betrag nicht auf dem auf der Rechnung geführten Konto ohne die Angabe von Gründen ein, wird der Rechnungsadressat schriftlich oder mündlich durch den Kartenbeauftragten gemahnt. Ist nach weiteren 14 Tage kein Geld an das auf der Rechnung geführte Konto eingegangen, wird eine Mahnungebühr von 25% des ursprünglichen Rechnungsbetrags erhoben. Dieser wird in Folge in Monatsschritten um weitere 25% des Mahnbetrages erhöht.

f)        Kann das Mitglied den Betrag nicht zahlen, muss es vorher ein Gespräch mit dem Kartenbeauftragten führen.

(8)  Über eine gemeinsame Anreise zu Spielen entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Kosten werden, wenn nicht anders vereinbart, durch die mitfahrenden Personen getragen.

Diese Satzung wurde in der vorliegenden Fassung durch die Versammlung am 07.03.2014 beschlossen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: