Hannover 96 vs. FC Schalke 04 e.V.

Ich schau den anderen wieder mal beim Jubeln zu
Aber keiner jubelt gut, keiner jubelt so wie Du.

Ein Satz aus dem Munde eines Sängers, der diesen zweiten Spieltag in Musik meißelt. Der Königsblaue Fläming machte sich erneut und endlich wieder gemeinsam auf den Weg zu einem Bundesligaspiel. Um zehn Uhr Ortszeit am Sammelpunkt zusammengefunden, den Kirchenbus beflaggt habend, starteten wir nach Altes Lager um dort den Andre, unseren Stimmungs-Ultra-Vorsitzenden abzuholen. Allein: der sagte ab. Irgendwas mit Opa geworden und so… Glückwunsch auch an dieser Stelle.

Nun ja, ohne Verzagen fuhr der Erich den Bulli gen Autobahn.

Endlich normale Musik im Auto! Der Bus rollte unaufhaltsam und hätte eigentlich nicht pausieren müssen. Die Belegschaft hatte jedoch Bedürfnisse:

Anschließend Fahrerwechsel, Schalke-Playlist und Einfahrt in Hannover. Und weil eben keiner so gut jubelt wie Schalke-Fans, trafen wir auf einem Baumarktplatz zunächst auf eine Vielzahl an Schalkern, dann auf den Neu-Hannoveraner Martin, der sogleich in Windeseile die für den Fanmarsch zum Stadion verkauften Shirts organisierte. So sahen wir dann auch alle uniform aus:

Einer hübscher als derjenige rechts von ihm…Wahnsinn. Viel wahnsinniger war aber das, was dann passierte. Die dem Vernehmen nach 6000 Mann starke Fanschar setzte sich geschlossen in Bewegung Richtung Stadion. Die Richtung war zwar ne andere als die Polizei sich vorstellte, das kümmerte jedoch nicht. Der Marsch formierte sich beeindruckend:

Und zog sich dann lang und friedlich durch die Stadt:

Das war beeindruckend. Und Spaß hat es noch dazu gemacht. Das Ziel Stadion wurde zügig erreicht und so peilten wir dann fix die nächste Station, die Getränkewagen an. Plural ist hier falsch, weil: gab nur einen. Nun gut, in Hannover kann man ja nun auch wirklich damit rechnen, dass so viele Auswärtsfans kommen. Und dann noch alle auf einmal. Aber wir regelten das, trafen Bekannte und enterten dann nach kurzem, sinnlosen Hickhack wegen eines Beutels doch ins Stadion:

Die Stimmung war bereits bombig. Die Ultras hatten sich noch was Feines für den Start überlegt:

Der Support war spieldurchgängig super. Eigentlich wie immer ein Heimspiel. Das Spiel selbst hatte das gar nicht verdient, denn Schalke zeigte nichts von dem, was die Presse in der Vorwoche noch so hochjubelte. Das Spiel im Prinzip zu Recht verloren. Daher spare ich mir hier den sportjournalistischen Teil. Die Kurve jubelte dennoch wie keine andere und das auch noch, als die Mannschaft kam. Vor allem Benni wurde bejubelt und man ahnte schon da, was heute Realität ist: er wird das letzte mal vor der Kurve gestanden haben.

Ein Sieg hätte diesem perfekten Tag die Krone aufgesetzt, aber dennoch gilt weiterhin:

Kein Weg zu weit
Stundenlange Autofahrten über die A2, aber
Wir sind dabei, wir sind
An Deiner Seite
Ob es regnet oder schneit
Auch wenn alle gehen, wir bleiben (frei nach)

Wir feiern weiter. Trotz und genau wegen solcher Tage.

Eine Antwort auf „Hannover 96 vs. FC Schalke 04 e.V.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: